GPG006 Verdacht auf Konsum? Umgang mit auffälligen Schülerinnen und Schülern

Müdigkeit im Unterricht, Leistungsabfall oder hohe Fehlzeiten: Schnell kann sich die Frage stellen, ob der Konsum von Suchtmitteln die Ursache ist. In dieser Fortbildung wird zunächst der Frage nachgegangen, inwieweit Auffälligkeiten auf Substanzkonsum schließen lassen. Sie erfahren wesentliche rechtliche Grundlagen zum Thema Substanzen und es werden Handlungsmöglichkeiten skizziert. Abschließend diskutieren wir Möglichkeiten sowie Grenzen im Kontext Schule. Hier wird an Ihre individuellen Ressourcen angeknüpft. Wir unterstützen Sie dabei, für sich eine Entscheidung und einen authentischen Weg zu finden, wie Sie mit auffälligen Schülerinnen und Schülern bei Verdacht auf Substanzkonsum umgehen.

Bildungseinrichtung: Berufliche Schulen, Förderschule, Gymnasium, Mittelschule, Realschule

Personenkreis: Beratungslehrkräfte & Schulpsycholog_innen, Ehrenamtliche, Mittagsbetreuer_innen, Heil- und Sozialpädagog_innen, Lehrkräfte

Altersstufe: Sekundar (ab 10 Jahre)


Eigenbetrag Externe: 40,00 €

Eigenbetrag Interne: 0,00 €

Teilnehmende: 16

Dauer: halber Tag

Sachbearbeitung: Frau Heidi Rottmair

Tel.: (089) 233-32141

Fax.: (089) 233-32162

E-Mail: pizkb.soz.rbs@muenchen.de


Veranstaltungstermine


GPG006 – Verdacht auf Konsum? Umgang mit auffälligen Schülerinnen und Schülern
07.12.2020, 15:00 bis 18:30 – Pädagogisches Institut