KMC230 Die Familien Pringsheim und Mann in München

Im Mittelpunkt der Fortbildung stehen zwei außergewöhnliche Familien: die Pringsheims und die Manns. Beide Familien nahmen für viele Jahre eine wichtige Rolle im kulturellen Leben der Stadt München ein. Während des Nationalsozialismus wurden sie angefeindet, entrechtet, enteignet und ins Exil vertrieben. Anhand von ausgewähltem Quellenmaterial wird vor allem das Wirken und Schicksal des Mathematikers und Kunstsammlers Alfred Pringsheim (1850-1941) und seiner Frau Hedwig (1855-1942) sowie der Familie ihres Schwiegersohns, des Schriftstellers und Nobelpreisträgers Thomas Mann (1875-1955), näher betrachtet. Eine Kooperation des NS-Dokumentationszentrums und der Monacensia im Hildebrandhaus. 
Die Veranstaltung ist ebenfalls gut geeignet für Lehrkräfte des Faches #Deutsch.

Hinweise: Bitte beachten Sie, eine Anmeldung ist bis spätestens 5 Tage vor Veranstaltungsbeginn möglich.


Bildungseinrichtung: Berufliche Schulen, Gymnasium, Realschule

Personenkreis: Lehrkräfte


Eigenbetrag Externe: 0,00 €

Eigenbetrag Interne: 0,00 €

Teilnehmende: 20

Dauer: halber Tag

Sachbearbeitung: Frau Ursula Haugg

Tel.: (089) 233-20374

Fax.: (089) 23398920374

E-Mail: pizkb.kult.rbs@muenchen.de


Veranstaltungstermine


KMC230 – Die Familien Pringsheim und Mann in München
15.07.2021, 14:00 bis 17:00 – NS-Dokumentationszentrum München