DGA507 Schüler*innenaktivierende Methoden im Sozialkundeunterricht als Mittel zum Aufbau einer Demokratiekompetenz

Viele Schüler*innen sind gesellschaftlich und politisch interessiert. Diese Neugier gilt es im Sozialkundeunterricht aufzugreifen und zu moderieren. Schüler*innenaktivierende Methoden bieten die Möglichkeit, auch wenig interessierte Schüler*innen zu erreichen. Im LehrplanPLUS wird die Demokratiekompetenz als übergeordnetes Ziel gefasst. Die Fortbildung soll konkrete Möglichkeiten aufzeigen, Schüler*innen zu aktivieren, diese Kompetenz anzubahnen. Nach einer kurzen theoretischen Einführung werden erprobte und bewährte Methoden vorgestellt, die auch in einem ein- bzw. zweistündigen Fach einsetzbar sind. In einem Workshop mit Fallbeispielen sind die Teilnehmenden eingeladen, die Methoden während der Fortbildung auszuprobieren. Die Teilnehmenden erhalten die Materialien als konkret anwendbare Methoden(-karten) für den Unterricht.

Bildungseinrichtung: Berufliche Schulen, Gymnasium, Mittelschule, Realschule

Personenkreis: Lehrkräfte

Altersstufe: Sekundar (ab 10 Jahre)


Eigenbetrag Externe: 40,00 €

Eigenbetrag Interne: 0,00 €

Teilnehmende: 20

Dauer: halber Tag

Sachbearbeitung: Frau Regina von Natzmer

Tel.: (089) 233-27964

Fax.: (089) 233-22108

E-Mail: pizkb.a.rbs@muenchen.de


Gerne terminieren wir bei ausreichend Interesse einen nächsten Veranstaltungstermin. Bitte bekunden Sie daher Ihr Teilnahmeinteresse an die zuständige Sachbearbeitung.