DMA420 Dem Gehirn beim Arbeiten zuschauen: Das Elektroenzephalogramm

Das EEG ist eine sehr häufig benutzte Methode in der Neurologie. Sie erlaubt eine einfache, nicht-invasive u. schmerzlose Darstellungen von Hirnaktivität mittels Kopfhautlektroden. Im Kurs werden die theoretischen Grundlagen des EEG erarbeitet, die klinischen Anwendungen in der Epilepsie- u. Schlafforschung besprochen, an Probanden alpha- sowie beta-Rhythmen abgeleitet, u. so unterschiedliche Bewusstseinszustände dargestellt. Weiter werden direkt somatosensibel u. visuell evozierte Potentiale gemessen u. deren klinische Bedeutung z. B. bei Multipler Sklerose u. der neurolog. Untersuchung von Neugeborenen besprochen. Ziel der Fortbildung: neurowissenschaftliches Grundlagenwissen mittels einer modernen medizinisch wichtigen Methode zu vermitteln. Das Thema eignet sich gut für Projektarbeiten. Maskenpflicht, kein Mindestabstand, 3 G-Regel

Hinweise: #Biologie


Bildungseinrichtung: Berufliche Schulen, Gymnasium

Personenkreis: Lehrkräfte


Eigenbetrag Externe: 80,00 €

Eigenbetrag Interne: 0,00 €

Teilnehmende: 30

Dauer: 1 Tag

Sachbearbeitung: Frau Regina von Natzmer

Tel.: (089) 233-27964

Fax.: (089) 233-22108

E-Mail: pizkb.a.rbs@muenchen.de


Veranstaltungstermine


DMA420 – Dem Gehirn beim Arbeiten zuschauen: Das Elektroenzephalogramm
18.01.2022, 09:00 bis 16:00 – Biomedizinisches Centrum der LMU