KFC113 Grundkenntnisse Film: Queer Representation Matters: LGBTIQ+ Kino heute und damals

Das Queer Film Festival München ist eine unabhängige Institution, die Diversität auf der Kinoleinwand fördert. Das Festival rückt intersektionale queere Perspektiven und Ästhetiken in den Vordergrund. „Queer“ wird dabei als politischer, solidarischer und widerständiger Begriff verstanden. Ziel dieser Fortbildung ist es, zu vermitteln, wieso queerer Film nicht nur wichtige Repräsentationsmomente schafft, sondern auch als Gesellschaftskritik wirkt. Theoretischer Input und Anstöße zur Selbstreflexion werden genauso Teil der Fortbildung sein, wie Elemente der Filmanalyse, denn so lernt man zwischen progressiven, positiven Filmnarrativen und problematischer, Stereotypen (re)produzierender Darstellung zu differenzieren. Diese Fortbildung ist Bestandteil der Reihe „Grundkenntnisse Film – MODULAR“. Stellen Sie sich Ihr Programm flexibel zusammen und melden Sie sich unter pizkb.kult@muenchen.de zusätzlich zur Teilnahme an.

Bildungseinrichtung: Berufliche Schulen, Förderschule, Grundschule, Gymnasium, Hort, Tagesheim, HPT, Krippe und Kindergarten, Mittelschule, Realschule

Personenkreis: Lehrkräfte, pädagogische Mitarbeiter*innen in Kindertageseinrichtungen


Eigenbetrag Externe: 40,00 €

Eigenbetrag Interne: 0,00 €

Teilnehmende: 20

Dauer: halber Tag

Sachbearbeitung: Frau Birgit Desiderato

Tel.: (089) 233-525928

Fax.: (089) 233-32138

E-Mail: pizkb.kult.rbs@muenchen.de


Veranstaltungstermine


KFC113 – Grundkenntnisse Film: Queer Representation Matters: LGBTIQ+ Kino heute und damals
18.03.2023, 10:00 bis 14:00 – Pädagogisches Institut