GLK125 Das Phänomen „Beißen“ im Krippenalter – achtsame Handlungsstrategien

Das Beißverhalten von Kleinkindern löst intensive Gefühle bei den Kindern selbst, den Pädagog*innen, sowie den Eltern aus. Warum beißen kleine Kinder? Wie können sich die Fachkräfte im Team und mit den Eltern der Kinder abstimmen? Ein Einblick in die Bedürfnisse des Kindes und die Analyse der Ursachen bietet eine gute Grundlage, um einen gemeinsamen Handlungsplan zu entwickeln. Dieser ermöglicht allen, auch den Eltern, Sicherheit und Vertrauen (wieder) zu gewinnen. Sie bekommen Antworten auf brennende Fragen und hilfreiche Strategien im Umgang mit „Beißen“ in der Kindertageseinrichtung. 
Inhalte: 
– Ursachenfindung 
– Handeln in der akuten Situation 
– Verhalten gegenüber dem gebissenen und dem beißenden Kind 
– Stressregulation – gemeinsame Aufgabe von Eltern und Fachkraft 
– Interventionsmöglichkeiten (nach Dr. D. Gutknecht) 
 
#ZQKleinstkind

Hinweise: Dieser Kurs ist auch für die Zusatzqualifikation Kleinstkindpädagogik (modular) anrechenbar.


Bildungseinrichtung: Krippe und Kindergarten

Personenkreis: pädagogische Mitarbeiter*innen in Kindertageseinrichtungen

Altersstufe: Elementar (0-3 Jahre)


Eigenbetrag Externe: 80,00 €

Eigenbetrag Interne: 0,00 €

Teilnehmende: 20

Dauer: 1 Tag

Sachbearbeitung: Frau Julia Weindl

Tel.: (089) 233-23895

Fax.: (089) 233-20652

E-Mail: pizkb.kita.rbs@muenchen.de


Veranstaltungstermine


GLK125 – Das Phänomen „Beißen“ im Krippenalter – achtsame Handlungsstrategien
01.03.2023, 08:30 bis 16:15 – Pädagogisches Institut