VBK007 Traumatisierte Kinder und Jugendliche in der Kindertageseinrichtung: Was können wir tun?

Traumatische Ereignisse im Leben von Kindern und Jugendlichen – etwa Flucht- und/oder Gewalterfahrungen, Scheidung oder Trennung, Verlust geliebter Menschen oder Schicksalsschläge – sind mögliche Erlebnisse, die ein Trauma zur Folge haben können. Sie stellen uns in unserer täglichen pädagogischen Arbeit vor große Herausforderungen. In diesem Seminar erhalten Sie Fachinformationen über die folgenden Themen: 
– Begriffsdefinition 
– Techniken zur Stabilisierung bzw. Reorientierung, Psychoedukation und ressourcenorientierte Arbeit 
– Selbstfürsorge. 
Dazu erarbeiten wir gemeinsam verschiedene Handlungsstrategien. 
Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Fortbildung ist die eigene psychische Stabilität.

Bildungseinrichtung: Hort, Tagesheim, HPT, Krippe und Kindergarten

Personenkreis: Heil- und Sozialpädagog_innen, pädagogische Mitarbeiter_innen in Kindertageseinrichtungen

Altersstufe: Elementar (0-3 Jahre), Elementar (3-6 Jahre), Primar (6 -12 Jahre)


Eigenbetrag Externe: 160,00 €

Eigenbetrag Interne: 0,00 €

Teilnehmende: 14

Dauer: 2 Tage

Sachbearbeitung: Frau Claudia Ludwig

Tel.: (089) 233-28874

Fax.: (089) 233-20652

E-Mail: pizkb.kita.rbs@muenchen.de


Veranstaltungstermine


VBK007 – Traumatisierte Kinder und Jugendliche in der Kindertageseinrichtung: Was können wir tun?
14.04.2021 bis 15.04.2021 – Pädagogisches Institut


VBK007 – Traumatisierte Kinder und Jugendliche in der Kindertageseinrichtung: Was können wir tun?
29.09.2021 bis 30.09.2021 – Pädagogisches Institut