VBK015 Das Konzept der sensorischen Integration nach J. Ayres: Umsetzung im Kita-Alltag

Lernen mit allen Sinnen: Die sensorische Integration (SI) ist die Verknüpfung von Sinneswahrnehmungen, aufgrund derer wir sinnvoll mit und in unserer Umwelt handeln können. Kinder mit SI-Störungen werden im pädagogischen Alltag oft auffällig durch motorische Ungeschicklichkeit, emotionale Schwierigkeiten und Lernprobleme. Im Kurs werden die Grundbegriffe des SI-Konzepts vermittelt. Anhand von Fallbeispielen wird mit den Teilnehmenden erarbeitet, wie SI-Störungen klassifiziert und eingeordnet werden können und welche Förderangebote im pädagogischen Alltag möglich sind. Konkrete Fallbeispiele für die Umsetzung pädagogischer Förderangebote kommen aus dem heilpädagogischen Alltag. Für die Teilnehmenden besteht die Möglichkeit, schwierige Situationen aus der eigenen Arbeit vorzustellen.

Bildungseinrichtung: Hort, Tagesheim, HPT, Krippe und Kindergarten

Personenkreis: Heil- und Sozialpädagog_innen

Altersstufe: Elementar (0-3 Jahre), Elementar (3-6 Jahre), Primar (6 -12 Jahre)


Eigenbetrag Externe: 160,00 €

Eigenbetrag Interne: 0,00 €

Teilnehmende: 25

Dauer: 2 Tage

Sachbearbeitung: Frau Claudia Ludwig

Tel.: (089) 233-28874

Fax.: (089) 233-20652

E-Mail: pizkb.kita.rbs@muenchen.de


Veranstaltungstermine


VBK015 – Das Konzept der sensorischen Integration nach J. Ayres: Umsetzung im Kita-Alltag
16.11.2020 bis 17.11.2020 – Pädagogisches Institut