VBK023 Trauer und Tod – Auswirkungen auf Kinder und Unterstützung im pädagogischen Alltag

Das Miterleben der Pandemie kann bei Kindern diffuse Ängste auslösen, Auch konkrete Erfahrungen mit schweren Erkrankungen von nahen Angehörigen oder auch deren Tod hinterlässt bei Kindern seelische Spuren und beeinflusst je nach Alter ihr Fühlen und Verhalten. Eltern sind oft selbst sehr betroffen und deshalb bisweilen im Umgang mit ihren Kindern hilflos. Ziel des Seminars ist es, pädagogischem Fachpersonal Anregungen zu geben, um mit diesen auch persönlich belastenden Themen professionell im beruflichen Alltag umgehen zu können und Kindern bei der Verarbeitung dieser Erfahrungen Unterstützung anzubieten. Inhalte sind neben dem kollegialen Austausch zum einen Informationen zum Thema „Erleben von Tod und Trauer bei Kindern“ und zum anderen ganz konkrete Anregungen für die Praxis im Umgang mit Kindern, um diesen Hilfen anzubieten. 
#Corona #Stabilisierung

Bildungseinrichtung: Hort, Tagesheim, HPT, Krippe und Kindergarten

Personenkreis: Heil- und Sozialpädagog*innen, pädagogische Mitarbeiter*innen in Kindertageseinrichtungen

Altersstufe: Elementar (0-3 Jahre), Elementar (3-6 Jahre), Primar (6 -12 Jahre)


Eigenbetrag Externe: 80,00 €

Eigenbetrag Interne: 0,00 €

Teilnehmende: 16

Dauer: 1 Tag

Sachbearbeitung: Frau Claudia Ludwig

Tel.: (089) 233-28874

Fax.: (089) 233-20652

E-Mail: pizkb.kita.rbs@muenchen.de


Veranstaltungstermine


VBK023 – Trauer und Tod – Auswirkungen auf Kinder und Unterstützung im pädagogischen Alltag
06.07.2022, 08:30 bis 16:15 – Pädagogisches Institut