PBP610 Zukunft gestalten lernen: systemisches Denken für eine nachhaltige Entwicklung (Teil 1)

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“ (A. Einstein) Nur systemisches Denken und Handeln ermöglicht den Übergang zu einer nachhaltigen Lebensweise und damit das Überleben der Menschheit angesichts der komplexen weltweiten Herausforderungen. Ob im persönlich- sozialen Umfeld oder in weltweiten Zusammenhängen – wir sind Teil von komplexen lebendigen Systemen. In diesem ersten von zwei Teilen lernen Sie mit erfahrungsorientierten Methoden Grundlagen systemischen Denkens in seiner Bedeutung für eine nachhaltige Entwicklung kennen. Dem eigenen Denken und Handeln auf der Spur werden mit praxisbezogenen Übungen, Spielen und Reflexion von Verhaltensweisen komplexe Systeme und ihre Funktionsweise verstehbar. Damit wird Veränderungslernen gefördert, das die Auswirkungen des Handelns im Blick hat.

Hinweise: Zweiteilige Veranstaltung; nur buchbar in Kombination mit Zukunft gestalten lernen – Teil 2: Umsetzung im Unterricht (2./3.12..2021)


Bildungseinrichtung: Berufliche Schulen, Gymnasium, Mittelschule, Realschule

Personenkreis: Lehrkräfte

Altersstufe: Sekundar (ab 10 Jahre)


Eigenbetrag Externe: 480,00 €

Eigenbetrag Interne: 0,00 €

Teilnehmende: 18

Dauer: 3 Tage

Sachbearbeitung: Frau Birgit Desiderato

Tel.: (089) 015257947028

Fax.: (089) 233-32138

E-Mail: birgit.desiderato@muenchen.de


Veranstaltungstermine


PBP610 – Zukunft gestalten lernen: systemisches Denken für eine nachhaltige Entwicklung (Teil 1)
24.11.2021 bis 26.11.2021 – Bildungshaus Achatswies