PDP130 Couragiert dagegen halten! Ein Argumentationstraining gegen menschenverachtende Parolen

Argumentieren im Sinne einer diskursiven Auseinandersetzung hat eine lange Tradition in Europa – auch wenn es in der aktuellen Medienlandschaft nicht mehr en vogue zu sein scheint. Argumentieren bedeutet im Wortsinne „etwas beweisen“ (lateinisch `argumentum´ = „Beweisgrund“). Eine Argumentation dient dazu, Gesprächspartner_innen von der Richtigkeit oder Fehlerhaftigkeit einer These zu überzeugen. Argumente sind ein wesentliches Mittel im Bereich der Wissenschaft, der politischen Kritik, der Diskussion und des Dialogs. Dieser Workshop soll als Handlungsanleitung dienen, wie man beherzt und couragiert sogenannten „Stammtischparolen“ oder menschenverachtenden Positionen begegnen kann. Es geht dabei nicht um die Inhalte dieser Parolen, sondern um die Art und Weise, wirksam dagegen anzugehen…

Bildungseinrichtung: Berufliche Schulen, Förderschule, Grundschule, Gymnasium, Mittelschule, Realschule

Personenkreis: Beratungslehrkräfte & Schulpsycholog*innen, Ehrenamtliche, Mittagsbetreuer*innen, Führungskräfte, Führungskräftenachwuchs, Heil- und Sozialpädagog*innen, Lehrkräfte

Altersstufe: Primar (6 -12 Jahre), Sekundar (ab 10 Jahre)


Eigenbetrag Externe: 80,00 €

Eigenbetrag Interne: 0,00 €

Teilnehmende: 25

Dauer: 1 Tag

Sachbearbeitung: Frau Birgit Desiderato

Tel.: (089) 233-32112

Fax.: (089) 233-32138

E-Mail: birgit.desiderato@muenchen.de


Gerne terminieren wir bei ausreichend Interesse einen nächsten Veranstaltungstermin. Bitte bekunden Sie daher Ihr Teilnahmeinteresse an die zuständige Sachbearbeitung.