VIP311 Der Anti Bias-Ansatz – Schule und Kita diskriminierungskritisch gestalten

Diskriminierungsverhältnisse sind im Alltag vieler Schüler*innen, Pädagog*innen und Eltern* in Schulen und Kitas wirkungsvoll – nicht nur durch bewusste Handlungen Einzelner, sondern auch durch Abläufe, Regelungen, Materialien etc. in den Institutionen. Sie führen dazu, dass der Anspruch der Bildungsgerechtigkeit nicht eingelöst wird. Im pädagogischen Alltag fehlen die nötigen Ressourcen, für kritische Selbst- und Praxisreflexion, um empowernde Räume zu schaffen oder Kraft und Rückhalt für Veränderungen zu erwirken. Bezugnehmend auf den Anti Bias-Ansatz, der in Südafrika und den USA entwickelt wurde, bieten wir in dieser Fortbildung den Raum, die eigene Eingebundenheit in Diskriminierungsverhältnisse zu reflektieren sowie eigene Handlungsspielräume zu erkennen und zu erweitern.

Bildungseinrichtung: Berufliche Schulen, Förderschule, Grundschule, Gymnasium, Mittelschule, Realschule

Personenkreis: Beratungslehrkräfte & Schulpsycholog*innen, Lehrkräfte, pädagogische Mitarbeiter*innen in Kindertageseinrichtungen

Altersstufe: Elementar (3-6 Jahre), Primar (6 -12 Jahre), Sekundar (ab 10 Jahre)


Eigenbetrag Externe: 240,00 €

Eigenbetrag Interne: 0,00 €

Teilnehmende: 18

Dauer: 2 Tage

Sachbearbeitung: Frau Birgit Desiderato

Tel.: (089) 233-32112

Fax.: (089) 233-32138

E-Mail: pizkb.polit.rbs@muenchen.de


Gerne terminieren wir bei ausreichend Interesse einen nächsten Veranstaltungstermin. Bitte bekunden Sie daher Ihr Teilnahmeinteresse an die zuständige Sachbearbeitung.